Wichtige Versicherungen für Hauseigentümer

Welche Hausversicherung ist wichtig? Das ist häufig eine der ersten Fragen, die sich neue Hauseigentümer stellen. Denn es gibt eine ganze Reihe von Versicherungen, die Sie im Ernstfall vor schwerem finanziellen Schaden bewahren. Hier verschaffen Ihnen einen Überblick.

Die Gebäudeversicherung

Die Gebäude- oder auch Wohngebäudeversicherung ist die wichtigste Hausversicherung: Sie greift bei Schäden durch Feuer, Überspannung, starke Stürme, Hagel und Leitungswasser. Zudem lässt sie sich auf andere Gebäude ausweiten, die auf demselben Grundstück stehen. Die Versicherung erstreckt sich auf alle fest mit dem Gebäude verbundenen Teile.

Obwohl die Gebäudeversicherung die wichtigste aller Hausversicherungen ist, handelt es sich gesetzlich gesehen nicht um eine Pflichtversicherung. In den meisten Fällen ist sie dennoch unverzichtbar, denn Banken sehen den Abschluss dieser Versicherung in der Regel als Voraussetzung für die Finanzierung einer Immobilie an.

wichtige versicherungen2

wichtige versicherungen

Die Elementarschadenversicherung

Schäden durch Naturgewalten werden nicht durch die Gebäudeversicherung abgedeckt, sondern durch eine Elementarschadenversicherung. Leben Sie in einer Gegend, in der keine Naturkatastrophen zu erwarten sind, brauchen Sie die Elementarschadenversicherung nicht unbedingt. Das spart einiges Geld, denn sie ist nicht ganz günstig. Wohnen Sie allerdings in einer Region, in der es häufiger zu

Erdbeben

Erdrutschen

Starkregen

Schneedruck

Überschwemmungen oder

Lawinen

kommt, kann sich für Sie diese Versicherung durchaus lohnen.

Die Haftpflichtversicherung für Hausbesitzer

Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung kommt für solche Schäden auf, die Menschen auf oder bei Ihrem Grundstück erleiden. Als Hausbesitzer haben Sie verschiedene Pflichten (beispielsweise die Räum- und Streupflicht im Winter), die sicherstellen sollen, dass auf Ihrem Grundstück niemandem etwas passiert. Aber auch wenn Sie Ihren Verkehrssicherungs- und Instandhaltungspflichten nachkommen, können Sie jedoch nie ganz ausschließen, dass etwa Äste oder Dachziegel beim Herabfallen einen Passanten oder Besucher verletzen. Das kann hohe Schadenersatzforderungen nach sich ziehen. In solchen Fällen greift die Haushaftpflichtversicherung.

Die Hausratversicherung

Die Gebäudeversicherung kommt für die Schäden an allen fest verbauten Teilen Ihres Hauses auf. Die Schäden jedoch, die an beweglichen Dingen wie Möbeln und anderem Hab und Gut innerhalb Ihres Hauses auftreten, ersetzt die Hausratversicherung. Sie greift unter anderem bei

ausgetretenem Leitungswasser

Feuer

Sturmschäden

Raub

Vandalismus

Einbruchsdiebstahl

Sie können hier durch Erweiterungen übrigens auch Ihr Fahrrad mitversichern lassen. Lassen Sie sich zusätzlich genau erklären, unter welchen Umständen die Versicherung zahlt, auch wenn sich die Gegenstände nicht in Ihrem Haus befinden!

Die Bauherrenhaftpflichtversicherung

Falls Sie ein Haus bauen, sind Sie als Bauherr in der Pflicht, für Schäden durch etwaige Unfälle oder Verletzungen aufzukommen. Da auf einer Baustelle trotz Vorsicht viel passieren kann, ist diese Versicherung dringend angeraten: Gerade bei schweren Verletzungen können die Kosten schnell explodieren.

Die Bauleistungsversicherung

Anders als die Bauherrenhaftpflicht kommt die Bauleistungsversicherung für unvorhersehbare Schäden auf, die am Bau selbst entstehen. Gründe dafür können Vandalismus oder Unwetter sein, aber auch Konstruktions- oder Materialfehler. Auch bei einem Hochwasser greift sie.

Die Restschuldversicherung

Ein Haus abzubezahlen, dauert lange. Oft bekommen Bauherren oder Käufer bei der Finanzierung auch eine Restschuldversicherung angeboten. Diese springt ein, wenn Arbeitslosigkeit, Krankheit oder gar Tod die weitere Abzahlung des Kredits unmöglich machen.

Die Risikolebensversicherung

Streng genommen ist die Risikolebensversicherung keine klassische Hausversicherung. Allerdings kann sie Ihre Hinterbliebenen vor dem Ruin schützen: Versterben Sie plötzlich, während Sie sich  mitten in der Tilgungsphase Ihres Baudarlehens befinden, müssen Ihre Erben die Raten übernehmen. Für einen solchen Fall sorgen Sie mit einer Risikolebensversicherung vor. Dem oder den Begünstigten wird im Fall Ihres Todes eine vertraglich vereinbarte Summe auszahlt, die zur Rückzahlung des Baudarlehens genutzt werden kann.

Weitere mögliche wichtige Versicherungen

Nicht alle Hausversicherungen sind für jeden Immobilienbesitzer interessant. Für einzelne Gruppen aber können bestimmte Versicherungen einen bedeutenden Unterschied ausmachen.

Versicherung für die Photovoltaikanlage

Die Photovoltaikanlage wird auf dem Hausdach angebracht. Hier ist sie Stürmen, Hagel und selbst Blitzen ausgesetzt. Gegen Schäden durch diese Naturvorkommnisse ebenso wie durch Schnee, Überspannung und Feuer können Sie die Anlage absichern lassen. Häufig ist die Photovoltaikversicherung ein Zusatzbaustein der Wohngebäudeversicherung. Sie kann aber auch separat abgeschlossen werden.

Die Glasbruchversicherung

In den meisten Hausrat- oder Gebäudeversicherungen ist Glas nicht mitversichert. Haben Sie also besonders viel Glas verbaut, kann es sich lohnen, eine zusätzliche Versicherung gegen Glasbruch abzuschließen. Werfen Sie aber erst einen Blick in Ihre bestehenden Versicherungen, um festzustellen, was bereits abgesichert ist. Auch die Glasbruchversicherung lässt sich zur Gebäudeversicherung hinzubuchen.

Die Öltankversicherung

Heizen Sie mit Öl, muss der Brennstoff in einem Tank gelagert werden. Gelangt das Öl in den Boden oder gar das Grundwasser, können die entstehenden Schäden sehr hohe Zahlungsforderungen nach sich ziehen, da die Reinigung höchst aufwendig ist. Die Öltankversicherung übernimmt in diesem Falle die Kosten.

Fazit: Hausversicherungen schützen im schlimmsten Fall vor dem Ruin

Kaufen oder bauen Sie ein Haus, können Sie es mit den passenden Versicherungen gegen verschiedene Arten von Schaden versichern lassen. Wichtig ist, dass Sie nur die Versicherungen abschließen sollten, die für Sie auch sinnvoll sind. Andernfalls steigen die Kosten schnell unverhältnismäßig stark an. Verschiedene Versicherungsanbieter kombinieren auch unterschiedliche Bausteine in ihren Policen. Daher sollten Sie auf jeden Fall vergleichen, ehe Sie sich für eine Versicherung entscheiden. Ganz auf Hausversicherungen zu verzichten, ist jedenfalls nicht ratsam: Die Kosten für Schäden am Haus können sich schnell addieren und Sie in ernste finanzielle Bedrängnis bringen. Das gilt erst Recht, wenn Menschen auf Ihrem Grundstück zu Schaden kommen.

Scroll to Top